HomeDIYKostüme-DIYRezepteArtMöbel-RedoMe

Freitag, 11. November 2016

ein neuer in der Küche: Emile Henry

Erst ein Jahr verheiratet und schon ein Neuer?

Nein, wir lieben uns über Alles und sind sehr glücklich. Aber Emile, auf den kann ich in der Küche nicht verzichten.

Nachdem ich ja schon mit der supertollen Backform für Baguette angefangen habe, kann ich gar nicht genug bekommen.

Ihr erinnert Euch: Artikel: brioche und baguette - ein ganz französischer EM Auftakt


Die Baguette, ob Weizen oder Dinkel, gelingen nun immer und sind innen superfluffig und aussen knusprig. Jetzt habe ich noch bei der Tajine Form und der Tarte Tatin Form von Emile Henry zugelangt.

Gestern hatten wir also mal wieder geladen und mit 19 Uhr Gästeauftritt und 18 Uhr Arbeitsschluss, war das Zeitpensum für 3 Gänge wirklich eng berechnet. Gut die Hühner backen sich von selber, die Kartoffeln auch. Ratatouille bin ich mittlerweile Schnibbelmeister.

Aber der Nachtisch musste jetzt noch spontan kommen und vor allem schnell gehen.

Gut dass ich erst aus Österreich eine Menge leckere Äpfel mitgebracht bekommen hatte und dann noch diese wunderbare Form <3 p="">
Also 8 Äpfel geschält, entkernt und geviertelt. In ein Vanille (1 Schote) / Zucker (200g) / Wasserbad (500ml) kurz gegart (dürfen nicht zu weich werden).

Dann die Äpfel beiseite legen.

Nun die Oberseite, also tiefere Form für das Caramel salée nehmen und auf den Herd stellen und den Zucker (200 g) caramelisieren. Ich koche mit Gas also seht es mir nach das ich Euch jetzt leider keine Angaben über die Stufen geben, sollte jedoch nicht zu heiß sein.

Da ich ursprünglich aus der Bretagne bin, wird bei mir natürlich nur mit gesalzener Butter gebacken und gekocht. Sobald der Zucker vollständig caramelisiert ist, könnt ihr 50 g Butter hinzufügen und optional noch Salz.

Das ganze verrühren, bis es schön cremig ist. Das dauert ein bißchen, lohnt sich aber laut meinem kleinen Helferlein, die ganz brav alle Löffel vom Caramel befreit hat.





Dann nehmt ihr die Form vom Herd und verteilt die Äpfel auf dem Caramel. 



Für den Kuchenteig, der immer als letztes bei der Tarte Tatin kommt, benötigt ihr ein Ei, 250 g Mehl, 125 g gesalzene Butter, 50 g Zucker.

Den Teig dann auf die Äpfel drapieren und in den Ofen geben. Bei 180 °C ca. 30 min, aber auch hier mein Herd tickt etwas anders und ich mache eigentlich alles nach Gefühl.


 Mit der Form ist das umdrehen der Tarte auch supereinfach. Den Deckel auf die tiefe Form und einfach umdrehen et voilà



Na, Lust auf nachbacken ?

Ein wunderschönes Wochenende aus der Backstube..

Fanny & Malou

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...