HomeDIYKostüme-DIYRezepteArtMöbel-RedoMe

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Pegasus am Weihnachtsbaum - DIY Anleitung und Schnittmuster

Die wunderbare Weihnachtszeit naht mit großen Schritten und daheim wächst die Vorfreude auf den traditionellen Weihnachtsbaum und die Geschenke darunter tagtäglich ins unermessliche.
Da bei uns der Weihnachtsbaum schon am Nikolaus Tag aufgestellt wird und Plätzchenduft schon durch die Luft einen in winterliche Stimmung versetzt, muss jetzt fleißig der Schmuck ausgewählt werden.

Und da die Tochter eine große Affinität zu Pferden hat, insbesondere Einhörner oder Pegasen,  und das kombiniert mit einer Farbvorliebe von Pink und heller Minze, kommt mir da schon eine kleine Idee.

Dazu sei noch gesagt, dass jedes Jahr, seit ihrer Geburt mein kleiner Augapfel ein Weihnachtsbaumschmuck geschenkt bekommt. Und jedes Mal ist es etwas ganz seltenes oder besonderes.

Der 8. Christbaumanhänger wird nun ein selbstgenähter und ich hoffe so sehr, dass er diese Kinderaugen zum Leuchten bringen wird.

Vielleicht gefällt euch meine Idee und Ihr möchtet sie vielleicht ebenfalls umsetzten, daher habe ich anbei eine kleine Anleitung:

Material:
- Vorlage ausdrucken: DINA3 Vorlage Xmas Pegasus
- Kopierpapier
- Kopierrädchen
- Stoff
- Schere
- Nähmaschine
- Pappe und Wolle (für die Mähne)
- Füllung (Lavendelblüten ggfs. Füllwatte)
- Perlen für die Augen
- Draht für die Beine
- Zeit :)

Als erstes bitte in Din  A3 die Vorlage mit dem Schnittmuster ausdrucken. Dann zwischen Stoff und Vorlage das Kopierpapier legen und mit dem Rädchen nachfahren.  Beachtet bitte, dass die Vorlage OHNE Nahtzugabe ist. Die muss zusätzlich ca. 1 cm hinzugefügt werden!

Also mit Nahtzugabe die Konturen ausschneiden.




Dann erst die beiden halben Unterseiten zusammen mit den Fronten vernähen. Das sind auf der Vorlage also dem Schnittmuster Bild 1 ganzes Pferd und Bild 1 Unterteil des Pferdes  sowie Bild 2 ganzes Pferd und Bild 2 Unterteil des Pferde.

Als nächstes die Ohren zusammennähen. Damit die Ecken nachher nicht unschön verziehen fügt mit einer Stoffschere Schnitte um die Form herum bis zur Naht zu. Dann erst versäubere ich




Der kniffeligste Teil sind in meinen Augen die Füsse, die Ohren und den Pferdeschweif nach aussen frimmeln. Da es recht klein ist, habe mit einer schmalen Kulihülle  langsam die Beine von Innen nach Aussen gebracht.


Beim Kuli nur die Hülle sonst lauft ihr Gefahr dass die Farbe auf den Stoff abfärbt. Ihr könnt aber auch andere Gegenstände nehmen, sie dürfen nur nicht Spitz sein und es muss vorsichtig bearbeitet werden.

Ist das getan wird jeweils das Brustteil mit einer Seite vernäht mit Flügel. Dasselbe mit der Nase.

Zwischen Rücken und Nase kommt die Mähne. Dafür einfach Wolle auf ein Stück Pappe umwickeln, an einer Seite aufschneiden und mit Papier umwickeln und einmal mit 1Stich so 3mm vom Rand vernähen. Das hat den Vorteil dass es beim nähen nachher nicht verutscht und die Naht wird in den Nahtzugaben vom Körper / Kopf versteckt. Das dann zwischen die Stoffe einfügen und vernähen.

Auf der Mitte des Rückens die Flügel einnähen: Stoff auf links und aufeinanderlegen. Die Flügel kommen innen rein und werden mit einer Stecknadel festgesteckt, damit nichts verrutscht.

Bevor die Unterseite und die zweite Brustseite komplett vernäht wird, zwei Drähte zur Schlaufe biegen und zwirbeln, so dass nichts piekst und dann in die Beine.

Dann könnt ihr das Pferd mit Lavendelblüten füllen und zu nähen. Ich persönlich finde Lavendel einfach wunderbar UND es kann das ganze Jahr über im Kinderschrank fliegen und die Motten fernhalten. Also praktisch 2 in 1 !

Wer das nicht möchte oder nicht zur Hand hat, kann auch mit Zauberwatte die Füllung vornehmen. Hierbei könnt ihr natürlich auch ein Tropfen Rosenöl auf die Watte bringen, damit es nach Rose duftet.

Die letzten Stiche per Hand oder die Aussennaht mit der Nähmaschine.


 




Jetzt noch schön verpacken, Nikolaus wartet schon.....


Ganz liebe Grüsse


Fanny & Malou

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...